Mit der JVP in Wien – Parlamentsbesuch mit NR Asdin El Habbassi

Gemeinsam mit einer Gruppe JVPler aus ganz Salzburg machten wir uns mit dem Zug auf den Weg nach Wien. Zur letzten Plenarsitzung, bevor das Parlament umgebaut wird, haben wir nochmal die Chance genutzt mit unserem Salzburger Nationalratsabgeordneten Asdin El Habbassi das Parlamentsgebäude zu besichtigen und eine Nationalratssitzung live mit zu erleben.
Vor dem Besuch im Parlament hatten wir noch die Möglichkeit die ÖVP Bundespartei zu besichtigen und ein Gespräch mit unserem zukünftigen JVP Bundesobmann Stefan Schnöll zu führen. Neben der Erläuterung, welche Aufgaben in der Bundespartei erfüllt werden, wurde auch über den bevorstehenden Wahlkampf gesprochen.
Beim Besuch im Parlament faszinierten uns neben der Architektur des Gebäudes auch die historischen Hintergrundinformationen und die vielen Geschichten was sich im hohen Haus schon alles zugetragen hat. Die Technik aus den 70er Jahren, die für viel der Parlamentarier in der alltäglichen Arbeit nervig ist, bot uns ein Bild aus früheren Zeiten, besonders spannend fanden wir die Telefonzellen und die kleinen Besprechungszimmer, die sich scheinbar unsichtbar in die Hinterwand des Plenarsaales eingliedern. Besonders faszinierend war auch der historische Sitzungssaal, in dem in der heutigen Zeit nur die Bundesversammlung tagt, dies ist etwa bei der Angelobung des Bundespräsidenten der Fall. In diesem Saal hat einst im Kaiserreich schon das Parlament der Bürger und verschiedenen Völker ihre Sitzungen abgehalten.
Natürlich begeisterten uns auch die politischen Diskussionen, während unseres Besuches wurde gerade über die Abschaffung des Pflegeregresses debattiert. Ein weiteres Highlight war es auch den Medienrummel und die Politiker live bei der Arbeit hinter den Kulissen beobachten zu könne.
Abschließend besuchten wir noch das Wirtschaftsministerium, wo wir die Möglichkeit hatten mit Kabinettsmitarbeitern über den Standort Österreich zu diskutieren.
Dieser Ausflug hat sich auf jeden Fall ausgezahlt. Die Besichtigung des umgebauten Parlamentsgebäudes ist für 2020 fix geplant.

Keine Kommentare

Du kannst einen ersten Kommentar zu diesem Artikel abgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.